Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°
18.11.2012 | 12:00
Währschafts: Berner Platte, Sonntag, 18. November 2012. (Foto Barbara Hess) (photo: )

Schüfeli, Speck, Wurst und Zunge gehören zu einer Berner Platte, dem letzten Gericht in der Fotoserie von Barbara Hess. Dazu gibts Sauerkabis, Bohnen und Kartoffeln. Lassen Sie es sich schmecken!

Die Berner Platte ist das berner Festtagsgericht, dazu wird das saubere Leinen auf den Tisch drappiert und das schöne Silberbesteck aus dem Schrank geräumt.  Denn damals, 1798, als die Berner bei der Schlacht gegen Frankreich siegten und von Neuenegg nach Hause zurückkehrten, wurde alles aufgetischt, was die Vorratskammern, die Felder und die Ställe so hergaben. Und sowas macht man ja nicht jeden Tag.

Schiins seien die Zutaten eben auch wegen dieses geschichtlichen Hintergrunds sakrosankt, Schüfeli, Speck, Wurst und Zunge müssen sein. Dazu gibts dann noch einen Berg Suurchabis, Bohnen und Kartoffeln. Die Zunge hat mir besser geschmeckt als erwartet – und in Scheiben geschnitten ist es in erster Linie ein Stück sehr zartes Fleisch.

17.11.2012 | 12:00
Währschafts: Fleischsuppe, Samstag, 17. November 2012. (Foto Barbara Hess) (photo: )

Als typische Berner Speise kommt heute in der Fotoserie von Barbara Hess Fleischsuppe auf den Tisch. In Sumiswald habe man immer ganz zum Schluss noch ein wenig mit Safran gewürzt – wir tun es den Sumiswaldern gleich.

16.11.2012 | 12:00
Währschafts: Öpfuröschti, Freitag, 16. November 2012. (Foto Barbara Hess) (photo: )

Wenn altes Brot zu Gold wird: Das Brot in Butter rösten bis es goldbraun ist und zu den gekochten Apfelscheiben geben. Die «früsch gschwungni Niidle» wird flüssig und vermischt sich langsam mit der warmen Öpfuröschti.

15.11.2012 | 12:00
Währschafts: Brönnti Greeme mit Merängge, Donnerstag, 15. November 2012. (Foto Barbara Hess) (photo: )

Die Fotografin Barbara Hess tischt unserer Visite heute in ihrer Serie von typischen Berner Spezialitäten Brönnti Greeme mit Merängge auf. Alles selbst gemacht, natürlich.

Im Emmental nennt man die Brönnti Greeme auch “Visite-Brei”.  Die Merängge hat ihren Namen ihren Erfindungsort Meiringen zu verdanken.

14.11.2012 | 12:00
Währschafts: Berner Rösti, Dienstag, 13. November 2012 (Foto Barbara Hess) (photo: )

Eine perfekte Rösti zu machen, ist nicht einfach, wie die Fotografin Barbara Hess feststellen musste. Mit etwas Hilfe eines Physikers hat sie nun aber den Dreh langsam raus. Es braucht dazu viel Geduld, Butter und Söischmutz.

13.11.2012 | 12:00
Währschafts: Öpfuchüechli, Montag, 13. November 2012. (Foto Barbara Hess) (photo: )

Heute verbrennt sich Barbara Hess fast die Finger an den frischen Öpfuchüechli. Sie mag sie pur, ohne Vanillesauce, nur mit etwas Zimtzucker, wie damals, als sie beim Backen mit dem Grosi den Zucker mit dem Zimt mischen durfte.

12.11.2012 | 12:00
Währschafts: Hamme mit Sunntigszüpfe, Sonntag, 11. November 2012. (Foto Barbara Hess) (photo: )

Die Fotoserie von Barbara Hess wird währschaft: 7 typische Berner Speisen in 7 Tagen, alle in ihrer Küche zubereitet, fotografiert und natürlich anschliessend gegessen. Zum Start gibts einen Schnifu Hamme mit einer Scheibe Sunntigszüpfe.

«Zimis» ist der berndeutsche Ausdruck für Zvieri. Und zum Zimis darfs gerne etwas herzhaftes sein, e Schnifu Hamme zum Beispiel. Heute sogar noch mit einer Scheibe Sunntigszüpfe.

12.11.2012 | 07:00
Barbara Hess, Fotografin. (zvg) (photo: )

Barbara Hess ist 33 Jahre alt und wohnt im Berner Marzili. Als selbständige Fotografin ist sie vorwiegend in den Bereichen Fashion, Beauty und Lifestyle tätig. Als Hobbyköchin und Wirtekind liegt ihre eigentliche Leidenschaft aber im Fotografieren von Food.

Und so wird die Fotoserie von Barbara Hess währschaft: 7 typische Berner Speisen in 7 Tagen, alle in ihrer Küche zubereitet, fotografiert und natürlich anschliessend gegessen.

11.11.2012 | 12:00
Besetzte Orte: Kornhausbrücke in Bern, Sonntag, 11. November 2012. (Foto Stefan Maurer) (photo: Stefan Maurer)

In der letzten Folge seiner Bilderserie über Berns besetzte Orte zeigt Fotograf Stefan Maurer, was passieren kann, wenn eine Stadt keine Orte hat, an denen die Menschen unterkommen können: Sie werden obdachlos.

Gebäudeart: Schlafsack, Matte, Decken
Grund des Leerstandes: öffentlicher Ort
Adresse: stadtseitiger Kornhausbrückenpfeiler
Miete pro Monat: 0 Franken
Anzahl Bewohner (fest und temporär): 1 fest
Besetzt seit: November 2012

10.11.2012 | 12:00
Besetzte Orte: Wohnhaus an der Moserstrasse 33 in Bern, Samstag, 10. November 2012. (Foto Stefan Maurer) (photo: Stefan Maurer)

An der Moserstrasse 33 beim Breitenrainplatz soll gebaut werden. Wegen Einsprachen ist der Abriss der bestehenden Häuser jedoch blockiert. Der Fotograf Stefan Maurer ist darum dort auf ein besetztes Haus gestossen.

Gebäudeart: Wohnhaus
Grund des Leerstandes: soll abgerissen werden, wegen Beschwerden blockiert
Adresse: Moserstrasse 33
Miete pro Monat: unbekannt (mit Zwischennutzungsvertrag)
Anzahl Bewohner (fest und temporär): ungefähr 18 fest, diverse temporär
Besetzt seit: November 2010