Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°
26.04.2013 | 10:50
An welcher Strasse ist unser Fotograf heute unterwegs? (photo: )

Also hier kann man sich wirklich verirren. Zwar ist das Quartier nur klein, aber die Strassen und Häuser gleichen sich aufs Haar. Wer kann unserem Fotograf helfen? An welcher Strasse steht er?

Art und Anordnung der Häuser lassen darauf schliessen, dass hier nicht die billigste Wohnlage in Bern ist: ländliche Ruhe und städtisches Angebot in einem. Der Blick auf Gärten, die aussehen wie gemalt.

23.04.2013 | 13:30
Gesucht war die Allmendstrasse. (Foto: Beat Kohler) (photo: )

Entweder waren die Hinweise zu offensichtlich oder die Strasse ist einfach sehr vielen Leuten bekannt. Gleich vier Leserinnen und Leser haben richtigerweise auf die Allmendstrasse getippt.

Hier gab es offenbar in früheren Jahrhunderten eine Allmend. Mit dem Sportplatz Allmend und dem Eisstadion Allmend, welches 2002 zur BernArena wurde und 2007 den Namen des Hauptsponsors erhalten hat, hat die Allmendstrasse aber nichts direkt zu tun. Dennoch dürfte es jedem SCB-Fan wohler sein, von der Allmend – also ein Raum zur kollektiven Nutzung – als von einer Arena er jüngsten Schweizer Bank zu sprechen.




19.04.2013 | 09:16
Wo steht unser Fotograf dieses Mal? (photo: )

Als nostalgischer SCB-Fan müsste der Fotograf eigentlich wissen, wie diese Strass heisst. Weiss er aber nicht. Wer kann helfen? Wo steht unser Fotograf heute.

Zu früheren Zeiten ist dieser Strassenname sicher jedem Fan ein Begriff gewesen, auch wenn die Strasse selber mit Eishockey herzlich wenig zu tun hat.

16.04.2013 | 13:30
Gesucht war die Marzilistrasse. (Foto: Beat Kohler) (photo: )

Viele haben darüber nachgedacht, aber nur einer hat es gewusst. Gesucht war die Marzilistrasse, wie Dominic Bütschi richtig geschrieben hat.

Hier pilgern sie Sonnenanbeter jeweils durch, wenn sie sich zum wahrscheinlich grössten «Fleischmärit» Berns begeben – dem Marzilibad. Was heute das Ziel für Erholungsuchende ist, war früher das Ziel der Flösser. So wandelte man im 18. Jahrhundert den Namen Marzili kurzerhand in Aarziele ab, denn schliesslich war dies hier das Ziel der Bootsreisenden. Woher der Name Marzili kommt, ist ungewiss. Die Spekulationen reichen vom heiligen Marcellus bis zur Stadt Marseille als Taufpaten des Quartiers. Für alle, die das Sonnenbad geniessen wollen, dürfte das Marzili aber schon das kleine Südfrankreich Berns sein.

12.04.2013 | 08:43
Wo steht unser Fotograf heute? (photo: )

Heute fühlt sich unser Fotograf etwas verloren und einsam auf dieser Strasse, die er nicht kennt. Doch spätestens am Sonntag dürfte Schluss sein mit der Traurigkeit. Heiterkeit kündigt sich an.

Dann werden die Jünger des Belenus entlang dieses Wegs zu einer ihrer wichtigsten Kultstätten in Bern pilgern und ihren Gott ausführlich huldigen. Sie mussten ja auch lange genug auf ihn warten. Wo steht unser Fotograf? Welches ist die gesuchte Strasse. 

10.04.2013 | 11:04
Gesucht war der Langmauerweg. (Foto: Beat Kohler) (photo: )

Harald Jenk hatte recht, gesucht war der Langmauerweg. Hier stand tatsächlich bis 1821 eine lange Mauer. Heute führt der Weg vom Weisenhausplatz her entlang der Polizeiwache der Kantonspolizei Bern.

Die Polizeikaserne ist ein Sandstein-Gebäude, das zwischen 1782 und 1786 erbaut wurde. Bis 1938 diente es als Knabenwaisenhaus. Danach war es bis zur Zusammenführung mit der Kantonspolizei im 2008 das Hauptquartier der Berner Stadtpolizei.

Von der Polizeikaserne führt der Weg hinunter an die Aare, wo beispielsweise die Pontoniere des Aare Clubs Matte Bern ihrem Hobby nachgehen.

05.04.2013 | 13:30
Wo ist unser Fotograf heute unterwegs? (photo: )

Der Blick in den Spiegel zeigt, unser Fotograf ist allein auf weiter Flur. Dennoch fühlt er sich hier selbstverständlich absolut sicher. Wer weiss, an welcher Strasse er dieses Bild gemacht hat?

Ausser zum fotografieren möchte sich der Fotograf aber lieber nicht hierher verirren – trotz aller Sicherheit. Aufgelöst wird das Rätsel am kommenden Dienstag. Wo steht er, was denken Sie?

02.04.2013 | 13:30
Gesucht war die Mingerstrasse. (Foto: Beat Kohler) (photo: )

Ruth Kohler kam auf die Spur und Simon Schweizer fand die richtige Lösung. Gesucht war dieses Mal die Mingerstrasse oder besser gesagt ein Seitenweg der Mingerstrasse.

Dieser führt zwischen den Stallungen und den Reitplätzen des Nationalen Pferdezentrums, der ehemaligen Eidgenössische Militärpferdeanstalt (EMPFA), hindurch. Er verbindet die kantonale Baudirektion mit dem Eistadion Wankdorf. Trotz der idyllischen Lage macht man sich hier auch kriegerische Gedanken. Denn die Strasse führt hinter dem «Pentagon», dem Sitz des Führungsstabs der Armee, vorbei. Der Name der Strass ist daher naheliegend. Schliesslich war Rudolf Minger von 1929 bis 1940 im Bundesrat für das Militärdepartement zuständig. Er war der erste Landwirt in der Landesregierung.

29.03.2013 | 13:30
Wo steht unser Fotograf heute? (photo: )

Auf der Suche nach der idealen Strecke für einen Frühlingsspaziergang, kommt unser Fotograf an dieser idyllischen Allee vorbei? Hier lässt es sich auch bei immer noch kalten Temperaturen etwas entspannen.

Hätte unser Fotograf gewusst, nach wem diese Strasse benannt ist, hätte er das Spazieren aufgegeben und einen richtig strammen Schritt angeschlagen, so wie es dem Namensgeber gefallen hätte. Wo steht den unser Fotograf dieses Mal?

27.03.2013 | 11:26
Gesucht war die Polygonstrasse. (Foto: Beat Kohler) (photo: )

Robery war schnell, sehr schnell. Und er lag richtig. Gesucht war die Polygonstrasse, wie er, nur 20 Minuten nachdem das Fotorätsel aufgeschaltet war, richtig schrieb.

Diesen Namen hat die Strasse vom früheren Schänzli auf dem Wylerfeld-Waffenplatz, wie Berchtold Weber in seinem Standardwerk zu den Berner Strassennamen schreibt. Die Wehrbefestigung verschwand mit dem Eisenbahnbau, der Strassenname blieb.

Das mit den Hühnern, die dort gackern, ist übrigens nicht geflunkert. Am Wegrand stolzieren tatsächlich die Hennen und zwar erst noch seltene. Unter anderen auch Appenzeller Spitzhaubenhühner, die von pro specie rara gefördert werden.