Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

Journal B


|

Kanton Bern: Labor der SVP-Sozialhilfepolitik?

Favorite

Tamedia: Jetzt protestieren die Redaktionen

Die Redaktionen von Bund und BZ machten heute mit einem öffentlichen Mittagessen am Dammweg auf die Sparpläne des Tamedia-Konzerns aufmerksam.

| Luca Hubschmied
Favorite
|

Industriepolitik: Immer wichtig – immer nötig

Favorite

Rot-grüne Zwischenspiele

Was bisher geschah: Der rot-grüne Regierungsrat bewegte von 2006 bis 2016 in der kantonalen Politik im Kleinen einiges. Grosse Würfe blieben aus, weil er sich mit der bürgerlichen Mehrheit im Grossen Rat abmühen musste.

| Johannes Wartenweiler
Favorite

Kommentar

Modernisierung KMB: Architekten wehren sich

Die Dachstiftung Kunstmuseum Bern – Zentrum Paul Klee will das Projekt «Modernisierung KMB» freihändig vergeben. Jetzt regt sich Widerstand. 

| Christoph Reichenau
Favorite

Kommentar

Das Versagen

Blinde Flecken und Selbstzensur: Nach dem G20-Gipfel in Hamburg müssen sich auch die Medien kritische Fragen gefallen lassen.

| Patricia D'Incau
Favorite

Sparen durch feiges Davonschleichen

Der Regierungsrat will mit seinem Sparprogramm Leistungen von jährlich 185 Millionen Franken abbauen, um die Gewinnsteuern für florierende Firmen zu senken. Das belastet die betroffene Bevölkerung und die Gemeinden erheblich. Vielerorts schleicht sich der Kanton Bern feig aus der Verantwortung. Politischer Widerstand tut Not.

| Regula Tschanz
Favorite

Kommentar

Die Frage

Am G20 Gipfel in Hamburg demonstrierten auch Bernerinnen und Berner aus der Reitschule. Diese blieb deshalb zwei Tage geschlossen. In Hamburg haben die unentschuldbaren Gewaltexzesse das Engagement Vieler zerstört.

| Christoph Reichenau
Favorite

Kommentar

Die Citizens Kane der Schweiz

Die vom Journal B kürzlich publizierten Spar- und Restrukturierungsmassnahmen der Tamedia AG sind ein grundsätzlicher Anlass, über Objektivität nachzudenken.

| Lea Kusano
Favorite

Tamedia: Drohung mit der Arbeitsqualität

«Qualität in den Medien»: Pietro Supino und Res Strehle haben dazu ein Tamedia-Handbuch geschrieben. Diese Regeln der journalistischen Kunst sollen die Spreu vom Weizen trennen – in Zukunft auch auf dem Medienplatz Bern.

| Fredi Lerch
Favorite

Tamedia: Jetzt geht es um die Medienvielfalt

Berns Tageszeitungen Der Bund und Berner Zeitung (BZ) geraten weiter unter Druck: die geplanten Text-Kompetenzzentren des Zürcher Tamedia-Konzerns werden auf beiden Redaktionen zu Stellenkürzungen um bis zu dreissig Prozent führen.

| Fredi Lerch
Favorite

Wird Bümpliz eines Tages wieder rot?

Rotes Bümpliz (3) / Der Kosmos der SP zerfällt. Die Sozis laufen zur SVP über. Seit 1984 politisiert der Westen Berns konservativer als der Rest der Stadt – auch, weil ein Drittel seiner Bevölkerung kein Stimm- und Wahlrecht hat.

| Fredi Lerch
Favorite

Der linke Kosmos beginnt zu bröckeln

Rotes Bümpliz (2) / 1920 wird der sozialdemokratische Kosmos von Bümpliz gespalten durch die Frage: Reform oder Revolution? Mit der Hochkonjunktur nach dem 2. Weltkrieg beginnt die SP Bümpliz langsam zu verkleinbürgerlichen.

| Fredi Lerch
Favorite

Ein Bauerndorf wird zum roten Stadtteil

Rotes Bümpliz (1) / Bis vor 1900 ist Bümpliz ein Bauerndorf. Die Industrialisierung macht es zu einer Hochburg der Arbeiterschaft. 1919 wird das Dorf – finanziell überfordert – in die Stadt Bern eingemeindet.

| Fredi Lerch
Favorite

Urban Citizenship: Wem gehört die Stadt?

Letzten Samstag fand das dritte Stadtforum von «Wir alle sind Bern» statt. Unter dem Begriff «Recht auf Stadt» wurde darüber diskutiert, wie ein urbanes Zusammenleben gleichberechtigt ausgestaltet werden kann.

| Luca Hubschmied
Favorite
|

Ein Psychologe für Flüchtlingskinder erzählt

Favorite
|

Sie wünschen sich eine Zukunft

Favorite

«Dr nöi Breitsch»: Neue Verzögerung in Sicht

Wie Recherchen von Journal B zeigen, stammt die Stimmrechtsbeschwerde gegen den Entscheid des Stadtrats zum Strassenplan erneut vom Anwalt Daniel Kettiger. Diese wurde zwar abgelehnt, doch Kettiger will den Fall weiterziehen.

| Luca Hubschmied
Favorite
|

3x Integration

Favorite

Wassernot im grössten Freiluftgefängnis

Im Rahmen der laufenden Veranstaltungen zu «10 Jahren Gaza-Blockade» hat die Ingenieurin Marina Muenchenbach über das Problem der Wasserversorgung berichtet: technisch ist es lösbar, politisch nicht.

| Fredi Lerch
Favorite

Eingesperrt ohne Ende: Leben im Gaza-Streifen

10 Tage Aktionen zu 10 Jahren Gaza-Blockade: Mit einer Veranstaltungsreihe ruft das Forum für Menschenrechte in Israel/Palästina eine kaum beachtete humanitäre Katastrophe in Erinnerung. – Gespräch mit der Co-Organisatorin Valentina Maggiulli.

| Luca Hubschmied
Favorite

Stadtrat: Ein Zeichen für die LGBTI-Community

2016 hat der Kanton Bern den Jahresbeitrag für die Homosexuellen Arbeitsgruppen Bern (HAB) gestrichen. Das Angebot ist seither eingeschränkt. Jetzt fordert eine stadträtliche Motion, dass die Stadt Bern die Unterstützung übernehmen soll.

| Mo Hager
Favorite

Die Eheprämie in der AHV-Revision

In der Diskussion um die AHV-Revision geht es vor allem um die Erhöhung des Rentenalters für die Frauen und um die Herabsetzung des Umwandlungssatzes in der 2. Säule. Kaum gesprochen wird über die Prämie für bessergestellte Ehepaare.

| Willi Egloff
Favorite

Es braucht das Archiv für Agrargeschichte!

Das Archiv für Agrargeschichte in Bern ist kein Hobby von Sonderlingen. Es widmet sich jener Geschichtsschreibung, die immer neu die Frage zu beantworten versucht: Wie kommt das Essen auf den Tisch? – AfA-Leiter Peter Moser erzählt.

| Fredi Lerch
Favorite
|

Als die Agrarfrage noch ein linkes Thema war

Favorite

Bund übergeht Archiv für Agrargeschichte

Soll das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation das Archiv für Agrargeschichte in Bern unterstützen? Die Experten waren dafür. Das Staatssekretariat hat das Gesuch abgelehnt. Die Beschwerde des Archivs ist hängig.

| Fredi Lerch
Favorite

17 Stapinen unterwegs zum Erlacherhof

An 17. Januar 2017 haben die Bernerinnen und Berner erneut einen Mann ins Stadtpräsidium gewählt. Keine Chance hatte eine hochqualifizierte Frau. Ein Protestmarsch am 25. April soll bekunden, dass wir es besser machen können.

| Christoph Reichenau
Favorite

Kommentar

Eine Frage der Ehre

Der Gemeinderat der Stadt Bern hat die Inhaberin der Werbeagentur Contexta, Nadine Borter, in den Stiftungsrat von Konzert Theater Bern gewählt. Sie ersetzt Benedikt Weibel und soll ihm dereinst auch im Präsidium folgen.

| Christoph Reichenau
Favorite

Die Deutungsherrschaft zurückgewinnen!

Aktionswoche gegen Rassismus: Im Kulturlokal ONO wurde unter dem Titel «Schwarze Bewegung und Racial Profiling» darüber diskutiert, weshalb Nichtweisse oft als Unmündige behandelt werden und wie eine schwarze Bewegung dies ändern kann.

| Luca Hubschmied
Favorite
|

Bern West marschiert gegen den Rassismus

Favorite