Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

«Traces on my Skin»

Der Berner Kurzfilm

An den Solothurner Filmtagen wird das Langfilm-Debüt «Von Fischen und Menschen» der Bernerin Stefanie Klemm gefeiert. Grund für uns, hier einen Kurzfilm der Regisseurin zu präsentieren.

Traces On My Skin, Shanghai, 2016

Die Solothurner Filmtage zeigen auch dieses Jahr die Werkschau des Schweizer Filmschaffens. Die Online-Edition des Festivals findet vom 20.-27. Januar statt. Die erstmalige Gelegenheit, sich die Filme von zuhause aus anzuschauen. Am 6. Januar wurde das Programm veröffentlicht. Ein Langfilm-Debüt wird in diesem Rahmen die Schweizer Premiere feiern und zeitnah in den Kinos starten. Der Spielfilm «Von Fischen und Menschen» der Regisseurin Stefanie Klemm erzählt die Geschichte von Judith, die in einem abgelegenen Jura-Tal eine kleine Forellenzucht betreibt. Die harte Arbeit fordert von der alleinerziehenden Mutter alles. Glücklicherweise hat sie seit kurzem mit Gabriel einen zuverlässigen Gehilfen. Zwischen den beiden wächst ein vertrauensvolles Verhältnis; auch Judiths kleine Tochter Milla schliesst Gabriel schnell ins Herz. Ein jäher Schicksalsschlag zerstört das Idyll. Verzweiflung, Trauer und Wut drohen Judith zu erdrücken. Ihr einziger Halt ist die Verbundenheit mit Gabriel. Judith ahnt nicht, wie sehr dieser in die tragischen Ereignisse verstrickt ist. Hier geht’s zum Trailer von «Von Fischen und Menschen» und hier zum Eintrag auf der Webseite der Solothurner Filmtage

Der Langspielfilm «Von Fischen und Menschen» mit Sarah Spale und Matthias Britschgi in den Hauptrollen läuft im Wettbewerb Opera Prima und ist für den Prix du Public nominiert. Vergessen Sie also nicht, abzustimmen, falls Sie Gelegenheit ergreifen und den Film im Rahmen der Solothurner Filmtagen online schauen werden.

Als Amuse-Bouche präsentieren wir «Traces on my Skin», den kurzen Dokumentarfilm der Regisseurin Stefanie Klemm (Shanghai, 2016). Ein Kunstprojekt führt drei junge Chinesinnen und einen Chinesen kurz nach ihrem Studienabschluss zusammen: Xi Ruolan, die Künstlerin, lädt Fremde zu sich nach Hause ein. Qian Kecheng, die PR-Freelancerin, kostet die Freiheit der Riesenmetropole aus. Jiang Bo, der Grafiker, zieht nach Shanghai, um eine feste Anstellung zu finden. Cheng Minxian arbeitet hart in einer renommierten Eventagentur. Sie wohnt noch bei ihren Eltern. Sie lechzen nach Erfahrungen und wollen beruflich vorwärtskommen. Sie eint ihr Lebenshunger und die ernsthafte Suche nach Selbstbestimmung und einem Weg aus der Anonymität.

TracesOnMySkin from Stefanie Klemm on Vimeo.