Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

Wochenende des Berner Films - BE MOVIE

Der Berner Kurzfilm

Das Berner Filmschaffen steht am kommenden Wochenende im Fokus. Dieses Jahr werden die Filme nicht auf die Leinwand projiziert, sondern von den Zuschauenden zu Hause gestreamt.

Das Kino als Online-Festival

Corona zog bekanntermassen auch den Kinos im Kanton Bern den Stecker. Doch das Streaming-Angebot bringt im fahlen November im Kultur-Lockdown dennoch für die ganze Familie etwas Farbe in die eigenen vier Wände: Ab Freitag, 20.11. bis am Sonntag, 22.11. zeigt BE MOVIE eine Auswahl von aktuellen Berner Filmproduktionen und präsentiert die Gewinnerfilme des Berner Filmpreises 2020.

Fokus «Bern animiert!»

Wie jedes Jahr steht zudem ein bestimmter Aspekt des Berner Films im Fokus. Das diesjährige Fokus-Programm «Bern animiert!» widmet sich dem lokalen Animationsfilmschaffen, das weltweit Erfolge feiert: BE MOVIE präsentiert ein kuratiertes Programm für die ganze Familie, am Samstag findet in Bern ein Trickfilm-Workshop für Kinder statt und auf der Webseite finden sich Tipps zur Stop-Motion-Animationstechnik – probiert sie zuhause aus und schickt BE MOVIE eure Ergebnisse! Einen Einblick in die Arbeit von Animator*innen und in die Entstehung der internationalen Grossproduktion «Les Hirondelles de Kaboul» gibt die Berner Animatorin und Illustratorin Martine Ulmer. Das Video findet sich auch auf der Streaming-Plattform. Und am Samstag um 17.00 Uhr wird die Podiumsdiskussion zum Thema Animationsfilmschaffen in Bern live aus der Kinemathek/Lichtspiel Bern per Stream über Vimeo und Facebook übertragen.

Alles inklusive für 20 Franken

20 Kurzfilme darunter «Warum Schnecken keine Beine haben» (Berner Filmpreis 2020) und «Tote Tiere» (Berner Nachwuchsfilmpreis 2020) und fünf Langfilme können für 20 Franken bequem zuhause gestreamt werden: «Body of Truth» endführt mit Marina Abramović und drei weiteren Künstlerinnen auf eine emotionalen Reise durch ihre von Krieg und Gewalt teprägten Biographien, der Berner Filmmacher Roman Droux begleitet David Bittner in «Der Bär in mir» ins abgeschiedene Land der Bären nach Alaska, «Contradict» (Berner Filmpreis 2020) heftet sich an die Fersen von sechs politischen Musiker*innen in Ghana und erhielt dafür den Berner Filmpreis 2020, «Von der Rolle» begleitet drei Familien, in denen die Väter vorwiegend die Familienarbeit leisten und der Animationsfilm «Les Hirondelles de Kaboul» erzählt von einem jungen Paar im Sommer 1998 unter der Herrschaft der Taliban in Kabul.

 


Journal B verschenkt zwei Filmpässe für BE MOVIE: Schreiben Sie bis spätestens Mittwoch um 19:00 ein Mail an verein@journal-b.ch. Die Gewinner*innen werden anschliessend ausgelost.


 

Der Filmpass für 20 Franken mit dem persönlichen Login gibt Zugang zu allen Filmen auf der Online-Plattform und kann in der Kornhausbibliothek oder online über www.be-movie.ch gekauft werden. Viel Spass! Berner-Binge-Watching. Das lassen wir uns nicht nehmen. Jetzt erst recht.

BE MOVIE ist eine Veranstaltung der Kulturförderung des Kantons Bern, organisiert vom Verein «Bern für den Film».