Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

Aufblühen und Aufbäumen

Die Lockerungsmassnahmen des Bundesrats für die Zeit ab dem 6. Juni kommen in der Kulturszene grundsätzlich gut an. Es gibt aber auch Bedenken, Forderungen, Mahnungen. Und in Bern ein Schlussbouquet von KTB.

Ab dem 10. Juni soll auf der Grossen Bühne des Stadttheaters wieder gespielt werden (Foto: Philipp Zinniker CC-BY-SA-4.0)

Der Verband «t. Theaterschaffende Schweiz» begrüsst die Lockerung des Veranstaltungsverbots durch den Bundesrat. Er ist froh, dass der starre Abstand von 2 Metern relativiert, aber das Contact Tracing unbedingt verlangt wird.

Rentiert es?

Die Freude ist aber nicht ungetrübt. Zum einen können nicht alle Theater die Schutzvorkehren einhalten. Zum anderen schränkt die Einhaltung der Massnahmen Theater soweit ein, dass es finanziell nicht tragbar ist. Und wo der Betrieb wieder aufgenommen wird, dürfte er bei gleichbleibendem oder steigendem Aufwand und weniger Eintritten unrentabel sein. Die Situation ist indes für hochsubventionierte Kulturbetriebe (wie z.B. Konzert Theater Bern mit 85% öffentlicher Unterstützung) anders als für weit geringer oder gar nicht subventionierte Theater.

«t.» richtet deshalb an den Bundesrat und die Kantone die Forderung, die spezifisch für den Kultursektor vorgesehenen Ausfallentschädigungen zur «Abfederung» von Einbussen sollen weitergeführt, die Kredite nötigenfalls aufgestockt werden. Und der Bundesrat soll die Entschädigung für Kurzarbeit auch für InhaberInnen von Kulturunternehmen bzw. für Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung weiterführen und nicht Ende Mai aufheben. Weiter seien verschiedene Einschränkungen der Kurzarbeitsentschädigung in der Praxis zu korrigieren.

Tanzunterricht startet wieder

Danse Suisse, der Berufsverband der BühnentänzerInnen geht einig mit dem Schwesterverband «t.». Er folgert aus den Beschlüssen des Bundesrats, dass ab dem 6. Juni auch Tanzunterricht wieder möglich ist (unter Einhaltung der Hygienemassnahmen und des Contact Tracing). Das traditionelle einwöchige Trainingslager «summerdance!» im Juli für junge TanzschülerInnen in Saignelégier wird voraussichtlich stattfinden.

Am Saisonende kommt wieder Leben in die Bude. Konzert Theater Bern bietet vom 10. bis zum 28. Juni im Konzert, im Musiktheater, im Schauspiel und im Tanz ein reichhaltiges Programm. Alles auf der Grossen Bühne im Stadttheater. Was genau wann aufgeführt wird, ist am 3. Juni auf der Website www.konzerttheaterbern.ch aufgeschaltet. Ab dann sind Billette erhältlich. Zum Einheitspreis von 20 Franken - erfreulich.

Fazit: Das Kulturleben blüht wieder auf. Oder es bäumt sich auf. Die begrenzte Freiheit ist riskant. Die Krise geht in ein neues Stadium über. Solange nicht klar ist, ob das Publikum kommen wird, bleibt der Kultursektor ökonomisch bedroht.