Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

Das Schweizer Aslywesen ist für Frauen nicht sicher

Berichte zur aktuellen Situation von geflüchteten Frauen in der Schweiz zeigen die Schwierigkeiten auf. Diese mussten der Bund und die Kantone aufgrund des Postulats der Nationalrätin Yvonne Feri verfassen. 

Bild: Alice Kolb

Yvonne Feri wollte wissen, wie die Betreuung und Unterstützung von Frauen im Asylbereich aussieht. Und wie mit Frauen die von Gewalt betroffen sind umgegangen wird. Das Staatssekretariat für Migration (SEM) hat die Situation auf Bundesebene analysiert. Wie es in den Kantonen zurzeit aussieht, hat das Schweizerische Kompetenzzentrum für Menschenrechte (SKMR) erforscht. Beide Berichte kommen zum Schluss, das geflüchtete Frauen im schweizerischen Asylwesen nicht adäquat betreut werden und es an frauenspezifischen Massnahmen fehlt. Was ein angemessener Schutz beinhaltet, welche Verantwortung die Schweizer Behörden den Frauen gegenüber hat und welches Potential die Berichte haben für eine Verbesserung der Situation, besprechen wir heute im Subkutan Talk. Bei uns zu Gast im Studio ist Simone Eggler von der feministischen NGO Terre des Femmes Schweiz. Sie arbeitete als Fachperson in der Begleitgruppe dieser Berichte mit und ist Expertin für das Thema Gewalt an Frauen.