Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

Alter, was geht?

In der neusten Subkutan-Sendung dreht sich alles um die Herausforderungen im Alter. Viel Spass beim Reinhören.

Alt, älter am ältesten!

Wir leben immer länger: In den letzten 150 Jahren hat sich die Lebenserwartung verdoppelt. Das Berner Generationenhaus hat die Ausstellung „Forever Young" dem langen Leben in einer alternden Gesellschaft gewidmet. Das stellt uns, die immer älter werdenden Menschen, vor gesellschaftliche Herausforderungen. Da viele unserer Lebensmodelle und Altersbilder aus dem letzten Jahrhundert stammen, müssen wir das Alter neu denken. Flurina Peyer hat die Ausstellung „Forever Young" im Berner Generationenhaus besucht und Denkanstösse zum Alter(n) gesammelt.

«Heute geht es mir besser!»

Das sagt Madeleine. Sie war eines von hundert Mädchen im Kinderheim «Les Mûriers» in Grandson im Kanton Waadt. Dort erlebte sie Gewalt und Demütigung. Man zwang die Mädchen, Tabletten zu nehmen, die sie unfruchtbar machen sollten. Doch Madeleine hat trotzdem Kinder bekommen und führt ein selbstbestimmtes Leben. Sie ist 69 Jahre alt. Wie lebt sie heute mit ihrer Geschichte? Darüber spricht sie mit Susanne Grädel. Mehr zum Thema Alter und Gewalt gibt es ausserdem bei Veranstaltungen der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen.

Prävention gegen Isolation im Alter

Einsamkeit kann zu gesundheitlichen Problemen bis hin zum verfrühten Tod führen. Was macht man also, wenn die Freund*innen und Familie nicht in der Nähe sind und man in den eigenen vier Wänden gefangen ist? Ein Angebot gegen Isolation im Alter im Kanton Bern ist zum Beispiel „Zwäg ins Alter" von Pro Senectute. Christophe Hutmacher geht der Frage nach, wie wirksam dieses Projekt ist und spricht mit Anna Hirsbrunner von Pro Senectute und Lukas Bäumle vom schweizerischen Verband für Seniorenfragen SVS.