Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

Treffpunkt Café mondiaL

Aus den Quartieren

Das Café mondiaL in Bethlehem ist ein sozialer Treffpunkt, wo sich Menschen unterschiedlicher Herkunft treffen können. Ahlam Ale kocht arabische Gerichte.

Ahlam Ale im Café mondiaL. (Foto: zvg)

Im Café MondiaL in Bethlehem gibt es Mahlzeiten aus aller Welt. Ahlam Ale kocht jeden Mittwoch und Donnerstag von 11.30-13.30 und jeden dritten Freitag im Monat von 18.30-23.00 Uhr arabische Gerichte. Das Café bietet über die Gastronomie einen niederschwelligen Zugang zu diversen Angeboten und Informationen. Es gibt auch orientalisches Essen, südamerikanische Spezilitäten und am Samstag Pizza aus dem Holzofen. Journal B übernimmt das Interview, welches der Wulchechratzer, Quartierzeitung in Bethlehem mit Ahlam Ale über ihre Arbeit im Café mondiaL geführt hat.

Ahlam, kannst du mir etwas über dich und deinen Hintergrund erzählen?

Ich bin Palästinenserin und komme aus Syrien. Ich bin verheiratet, habe zwei Kinder und wohne mit meiner Familie seit zweieinhalb Jahren in Bethlehem.

Du kochst regelmässig Mahlzeiten im Café mondiaL. Wie kann man sich bei dir verköstigen?

Ich koche verschiedene orientalische Gerichte, wie beispielsweise Falafel, Bulgur, Hummus, Gemüse oder selbstgemachtes Fladenbrot. Häufig sind die Mahlzeiten vegetarisch, manchmal bereite ich auch Fleisch zu. Meine Spezialität ist Grüntee mit frischer Minze. Manchmal gibt es auch noch arabische Süssigkeiten, wie selbstgemachte Baklava oder Halawet El Jibn (gefüllte, süsse Griess-Mozarella-Röllchen). Ich mag es, Neues auszuprobieren und Ideen von anderen Ländern aufzunehmen. Den Randensalat, den es heute gibt, habe ich in der Schweiz kennengelernt.

Welche Angebote gibt es sonst noch im Café mondiaL?

Im Café mondiaL kann man sich zu günstigen Preisen verpflegen: Es wird Frühstück und während des Tages Kaffee/Tee und selbstgemachter Kuchen angeboten. Am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Samstag gibt es preiswerte Mittagessen. Hier kann man Leute kennenlernen und treffen, Deutsch sprechen. Es gibt einen Claro-Laden , gratis Zugang zu einem PC mit Internet , Tageszeitung und viele weitere Angebote wie Nähkurse, Spielnachmittage etc.

Was gefällt dir an deiner Arbeit im Café mondiaL?

Ich kann bei meiner Arbeit im Café mondiaL sehr viel lernen: Ich habe die Möglichkeit, Deutsch zu sprechen, Leute zu bedienen, Kontakt zu verschiedenen Leuten aus vielen Kulturen zu pflegen und auf die Kunden und ihre Wünsche einzugehen.
Das Café mondiaL bedeutet mir und vielen anderen Frauen, die in die Schweiz geflohen sind, sehr viel. Es ist für uns ein Ort, um Leute zu treffen und zu arbeiten. Ich fühle mich mit meinem kulturellen Hintergrund respektiert und darf hier beispielsweise mit Kopftuch arbeiten. Ich muss meine Kultur nicht verstecken und ich fühle mich integriert. Wenn ich im Café mondiaL bin, vergeht die Zeit immer sehr schnell. Wenn das Café zu ist, bin ich jeweils traurig. Wir mögen das Café mondiaL sehr.

Was gefällt dir hier im Quartier?

Bethlehem bedeutet mir viel. Es wohnen hier viele Menschen aus verschiedenen Kulturen und das schätze ich. Auch der Kontakt zur Schweizer Bevölkerung ist mir wichtig, aber ich bin auch froh, um den Kontakt zu arabischsprechenden Leuten, die einen ähnlichen Hintergrund haben wie ich.
In Bethlehem gibt es viele ausländische Geschäfte, in denen ich arabische Produkte einkaufen kann. Die Schule und der Kindergarten sind in der Nähe und auch die Kirche Bethlehem hat viele Angebote, die mir wichtig sind.

Was fehlt deiner Meinung nach in Bethlehem? Was vermisst du?

Ich wünsche mir, dass es mehr Angebote für Männer geben würde. In Syrien gibt es viele Treffpunkte für Männer zum Spielen, Plaudern oder Shisha rauchen. In Bethlehem gibt es für Frauen viele Angebote, für Männer leider weniger.

 

Quelle: Wulchechratzer vom 28. März 2019
Infos zum Café mondiaL: https://bethlehem.refbern.ch/de/was-wir-tun/cafe-mondial-130.html
Weitere Gastro-Angebote aus aller Welt in Bethlehem: www.treffuntermatt.ch/gastroprojekte