Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

Basler ermittelt gegen Berner Polizei

Die Untersuchung des Überfalls der Polizei auf eine Wohngemeinschaft in Ostermundigen wird von einem Basler Staatsanwalt geführt. Dies hat der Generalstaatsanwalt des Kantons Bern, Rolf Grädel, vor einigen Tagen angeordnet.

Am frühen Morgen des 19. August 2015 stürmten rund zwanzig bewaffnete Polizistinnen und Polizisten der Sondereinheit «Enzian» eine Liegenschaft in Ostermundigen. Sie brachen gewaltsam Türen auf, schlugen Fenster ein, durchsuchten das ganze Gebäude und fesselten die anwesenden Bewohnerinnen und Bewohner.

Fünf der Betroffenen stellten in der Folge Strafantrag gegen die an der Aktion beteiligten Polizistinnen und Polizisten wegen Amtsmissbrauch, Freiheitsberaubung und diverser anderer Delikte. Sie verlangten, dass mit der Untersuchung eine ausserkantonale oder zumindest eine ausserordentliche Staatsanwaltschaft betraut werde.

Diesen Antrag hat die Generalstaatsanwaltschaft des Kantons Bern mit einer Verfügung vom 30. November 2015 gutgeheissen. «Wegen der besonderen örtlichen und persönlichen Nähe» könne die Untersuchung nicht durch die Staatsanwaltschaft für Besondere Aufgaben geführt werden, die gemäss Geschäftsreglement eigentlich für dieses Verfahren zuständig wäre. Demzufolge wird der Erste Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Alberto Fabbri, mit der Durchführung der Untersuchung beauftragt. Dieser hat sich bereit erklärt, die Untersuchung zu leiten.