Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

Ein Blick ins Gewerbe im Berner Galgenfeld

Aus den Quartieren

Das Galgenfeld als Werkstattquartier nimmt unter den Quartieren des Stadtteil IV mit meist dominantem Wohnanteil eine Sonderstellung ein. Eine Werkstattreportage in den vielen Betrieben zwischen Autobahn und Ostermundigen.

Das Galgenfeld liegt zwischen Autobahn, Schosshaldenfriedhof und Zentweg. (Quelle: Google Maps)

Zusammen mit dem angrenzenden Zent-Areal hat das Galgenfeld-Quartier im Stadtteil IV (Kirchenfeld-Schosshalde) den grössten Anteil an Gewerbe- und Industriebetrieben. Laut Angaben des Amtes für Statistik gibt es in diesem Gebiet rund 60 Gewerbebetriebe und 110 Wohnungen. Die nicht nach einer übergeordneten Planung, sondern organisch und ein bisschen chaotisch gewachsene Struktur gibt dem Galgenfeld einen speziellen Charakter. An vielen Orten hat man uns einen Einblick gewährt. (Ein Klick aufs Bild öffnet die Grossansicht.)

 

Steinbildhauer Mario Müller bearbeitet mit traditionellen Werkzeugen - dem Knüpfel und den Spitzeisen - einen Sandsteinblock.

 

Viele Arbeitsstunden später lassen sich die Figuren gut erkennen.

 

Frau Prosic und Frau Matkovic gehören zum starken Frauenteam der Textilpflege am Libellenweg. Danijela Matkovic bügelt in einer Stunde zirka 50 Herrenhemden mit Hilfe der Hemdenpuppe.

 

Edina Prosic beim Bügeln von Oberbekleidung.

 

José Rey ist ein gefragter Carrosserie-Sattler. Diese Berufsausbildung wurde von vier auf drei Lehrjahre verkürzt und heisst heute Leder-Textiltechnologe. Er fertigt Schalensitz-Prototypen aus Kunststoff an für Motorräder, polstert und überzieht sie mit Kunst- oder luxuriös auch mit Echtleder. In seiner Werkstatt entstehen in aufwändiger Handarbeit Unikate. Oldtimer stehen da, bereit für materialechte und fachmännische Reparatur der Sitze.

 

Arbeiten macht hungrig! Im ehemaligen Postbureau am Zentweg bereiten Marlies Franke und Manuela Küng in ihrer Shop Bar jeden Mittag 70 oder mehr Menus zu, welche von den Angestellten der umliegenden Betriebe meistens an den Arbeitsplatz abgeholt werden oder man geniesst das Essen in der kleinen Beiz. Der Betrieb läuft professionell, die Essensausgabe erfolgt sehr schnell, die Atmosphäre ist freundlich und freundschaftlich, Self Service ist selbstverständlich.

 

In der Werkstatt der Heizungs- und Sanitär-Monteure ist André Zesna am Schweissen.

 

Salvi ist eine der zwei grossen zertifizierten Entsorgungsfachbetriebe im Galgenfeld für Metalle, Glas, Elektroschrott, Autobatterien usw. Hier werden Materialien sortiert und zur Weiterverarbeitung ins In- und Ausland weitertransportiert. So wird unser Abfall als wertvoller Werkstoff wieder dem Produktionskreislauf zugeführt.

Quelle: QuaVier Nr. 78, März 2015.