Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

Journal B


|

Braucht es am Hirschengraben eine Unterführung zum Zug?

Favorite
|

Totgesagte leben länger

Favorite
|

Ungewissheit um den Medienplatz Bern - Gespräch mit Stephanie Vonarburg

Favorite
|

Wie bleiben Berner Teamworker kreativ?

Favorite
|

Weiter geht es mit Flor Garduño

Favorite
|

Umbenennung der Gardistrasse? Ja!

Favorite
|

Umbenennung der Gardistrasse? Nein!

Favorite
|

Ein offenes Buch über «viele Puntos»

Favorite
|

Sie haben Fyduz

Favorite

Das Wunder vom 9. November 1989

Am 9. November öffnete die DDR ihre Grenzen nach Westdeutschland. Andrea Huwyler lebte damals in Leipzig und erzählte uns von ihrer ersten Reise in den Westen und von ihren Erinnerungen an die Zeit vor und nach dem Mauerfall.

| Rahel Schaad
Favorite
|

«Traces on my Skin»

Favorite
|

Panzer in Prag – politisches Erwachen in Bern

Favorite
|

Klein, unabhängig und familiär: Quartierläden

Favorite
|

Ein Leben lang Aktivist

Favorite

Medienplatz Bern: Die Besorgnis ist gross

Noch erscheinen Bund und BZ wie eh und je. Als Leser*in merkt man kaum was von der angespannten Situation hinter den Kulissen. Doch den Journalist*innen der beiden Berner Tageszeitungen stehen rigorose Sparmassnahmen und Entlassungen bevor. Dies drückt auf Stimmung und Motivation und lässt viele mit Ängsten im Homeoffice zurück.

| Rahel Schaad
Favorite
|

Eine Trafostation sorgt für Spannung

Favorite
|

Die Grenzen des Wachstums

Favorite
|

«Hypertrain»

Favorite
|

Der Philosoph von Bümpliz

Favorite
|

Ein Weckruf aus Rom stoppte ein Bauvorhaben in Bern

Favorite

Kalte Krieger im Bundeshaus – Die Nowosti-Affäre

Im Jahre 1978 gründete die sowjetische Presseagentur Nowosti in Bern ein Zweigbüro. Fünf Jahre später, im Mai 1983 wurde dieses Büro von der Bundespolizei geschlossen. Der Leiter des Büros, Alexei Dumow, wurde des Landes verwiesen. Die beiden dort beschäftigten Journalisten und eine weitere Mitarbeiterin wurden entlassen. Martin Schwander war einer dieser beiden Journalisten.

| Willi Egloff
Favorite
|

Normalität, die nicht normal ist

Favorite
|

Warum Timothy Leary im Wallis ein Blindeli ass

Favorite

«So lange ich lebe, muss ich es erzählen»

Vor dem 2. Weltkrieg wohnten in Polen fast 3,5 Millionen Juden Nur etwa 10 Prozent haben den Krieg überlebt. Einer von ihnen ist Bronislaw Erlich. Der 97-jährige lebt im Wohnpark Elfenau und ist ein lebendes Geschichtsbuch.

| Rita Jost
Favorite
|

Der Regierungsrat will die direkte Demokratie abschaffen

Favorite
|

Gesundheit: Service public oder Markt? (Teil III)

Favorite
|

«Glückstoucher»

Favorite
|

Gesundheit: Service public oder Markt? (Teil II)

Favorite
|

Gesundheit: Service public oder Markt? (Teil I)

Favorite
|

Ein Tram fährt einen Traum durch die Stadt

Favorite
PARTNER Apps with love | Sourcefabric | Radio Gelb-Schwarz