Aare
°

Journal B

Sagt, was Bern bewegt
Aare
°

LIVE: Waldstadt Bremer, sinnvoll oder unsinnig

Ist es notwendig und sinnvoll Teile des Bremgartenwaldes neuem Wohnraum zu opfern. Darüber diskutierten LIVE in der Aula der Mobiliar Josef Estermann, Peter Jakob, Peter Bernasconi, David Stampfli, Alec von Graffenried und Angelus Eisinger.

  • Die Welt lebt in den Städten, wie Josef Estermann ausführt.
  • Ständerat Werner Luginbühl begrüsst die rund 200 Gäste in der Aula der Mobiliar.

In der Waldstadt Bremer sollen dereinst sechs bis acht Tausend neue Einwohnerinnen und Einwohner in der Stadt Bern Platz finden. Dafür soll im Anschluss an das Länggassequartier Wald gerodet werden. Gleichzeitig soll die Autobahn zum Teil überdeckt werden. Mit Vorträgen und einer Podiumsdiskussion will die Academia Engelberg und der Förderverein Waldstadt Bremer das Projekt besser bekannt machen. Es sprechen Josef Estermann, Urbanist, Zürich, Peter Jakob, Partner Bauart, Bern, Peter Bernasconi, Präsident Initiativ-Komitee, Bern, David Stampfli, Präsident Verein Pro Bremgartenwald, Alec von Graffenried, Nationalrat, und Angelus Eisinger, Stadtforscher, Zürich.